Hallo und herzlich Willkommen zu Clausi and Friends! Bevor ich mich nächste Woche wieder zurück melde, darf heute noch einmal Julia ran! Da ich bereits zu den letzten Beiträgen von Julia tolles Feedback erhalten habe, freue ich mich jetzt schon, wenn wir dies über den Sommer hinaus beibehalten. Danke Dir!

Das Faultier in mir!

Ihr alle kennt ja den inneren Schweinehund. Den Schweinehund, der immer überwunden werden muss, wenn man etwas in Angriff nehmen will und gegen den man ankämpfen muss. Zu mir passt eher ein faules Faultier, was die ganze Zeit rumhängen will. Dieses Faultier in Schwung zu bringen, ist echt eine Überwindung. Zur Zeit jedenfalls. Diese Trägheit, Dinge anzugehen, kann echt so stark sein, dass ich gar nichts mache und mich dann selbst über mich ärger, bzw. über das Faultier in mir, was mich so stark runterzieht, dass ich meinen Allerwertesten nicht hochbekomme.

Dabei ist es gar kein Faultier oder Schweinehund, das bin ich selbst. Mein Mindset. Doch ich schiebe die Schuld auf ein anderes „Ding“, das Faultier. Nein, das bin ich selbst. Ich sabotiere mich selbst. Das ist gut zu wissen, denn somit habe ich es selbst in der Hand, alles zu ändern.

Das Problem mit meiner Trägheit, meinem inneren faulen Faultier, ist, dass ich viele Dinge will, sie jedoch nicht umsetze. So schaffe ich es nicht, mein Traumleben zu leben. Ich weiß ziemlich genau, wie ich leben möchte, damit ich mich gut fühle und was meine Werte in diesem Leben sind. 
Es gibt jedoch oft diesen einen Moment, der Überwindung kostet. Ich denke viele Menschen kennen dieses Gefühl. Doch welchen Preis zahlen wir dafür, die Trägheit zuzulassen? Ich komme zu nix und fühle mich schlecht. Viel schlechter als dieser kleine Moment der Überwindung je hätte sein können! Oh man, während ich das jetzt schreibe, finde ich diese Verhaltensweise gar nicht mal so intelligent.

Wie klappt das nun am besten, die Trägheit zu überwinden und ein Momentum aufzubauen, sodass niemand einen stoppen kann? Hat jemand Ideen?
Mein Freund sagt: einfach machen! Immer wieder, Step by Step. Sich innerlich selbst einen Arschtritt geben. Dann gewöhnt sich das System daran und es wird leichter. Das faule Faultier wird aktiver 😉 Allein die Vorstellung davon, wie mein Leben sein würde, wenn ich alles durchziehe, was ich gerne möchte, fühlt sich bombastisch an! 🤩

Und nun die wichtige Frage:
Bin ich bereit, diesen Preis zu zahlen? Denn auch wenn es sich oft leicht anhört („einfach machen“), ist die Bequemlichkeit noch viel leichter.
Trotzdem JA, ich bin bereit, diesen Preis zu zahlen und trete mir jetzt in den Allerwertesten. Step by Step. Bei jeder möglichen Situation!

Liebe Grüße vom energiegeladenen Faultier und Julia ♥️

Wenn Euch Julias Zeilen gefallen haben, könnt ihr Julia hier persönlich eine Nachricht zukommen lassen.