Mein kleiner Ausflug nach Fuerteventura in den letzten 2 Wochen hat hier ganz schön für Aufschwung gesorgt. Gerne würde ich Euch viel öfter aus dem Alltag entführen und Euch einen kurzen Gedankenurlaub schenken, aber ich kann und möchte vielleicht auch gar nicht davon leben und deswegen geht es heute wieder zurück in die Arbeitswelt.

Mich beschäftigen derzeit viele Themen, aber leider habe ich noch sehr stark mit der Zeitumstellung zu tun. Mein Körper ist der Meinung, dass er sich direkt nach Feierabend auf die Couch begeben muss und dort dann am frühen Abend in den Ruhemodus übergeht. Jeder Widerstand ist zwecklos und ganz ehrlich, ich lasse es auch gerne und bereitwillig zu. Unser Sommer war hektisch und stressig, da holt sich mein Körper jetzt einfach seine Ruhe zurück und die soll er bekommen.

Aus diesem Grund gibt es nun heute nur einen kleinen, feinen Beitrag zu meinem Wort der Woche!

Frollegen
Ich bin in der letzten Woche zum ersten Mal beim Lesen eines Artikels auf diesen Begriff gestoßen und ich finde ihn ganz wundervoll!
Jeder von uns hat mit zunehmenden Alter die Erfahrungen gemacht, dass Freundschaften leider nicht mehr so intensiv sind, wie sie einmal waren. Jeder baut sich sein eigenes Nest und hat einen Partner/eine Familie. Dazu kommt die Arbeit, welcher man in der Regel 40 Stunden + Fahrtzeiten pro Woche widmet. In vielen Fällen gibt es auch eine räumliche Trennung. Eine meiner besten Freundinnen hat ihren Lebensmittelpunkt in Malmö. Diese Dinge und sicherlich noch einige mehr führen dazu, dass man sich nicht mehr so oft sieht, sich nicht mehr sofort austauschen kann, wenn es Glücksmomente oder Schwierigkeiten im eigenen Leben gibt.
Diese kann man aber, nur weil die Freundin in dem Moment nicht greifbar ist, nicht ausblenden, geschweige denn verschieben und dann kommen die Frollegen ins Spiel!
Wenn aus Kollegen Freunde werden. Wenn man gerne zur Arbeit fährt, auch wenn die Arbeit mal keinen Spaß macht. Wenn man weiß, dass man auch als Mensch im Unternehmen zählt und nicht nur als Produktivitätsfaktor. Wenn die Kollegen da sind, wenn die Freundin keine Zeit hat. Dann hat man Frollegen!

…. und ich habe da ganz tolle Exemplare erwischt. Damals wie heute. Danke!