Da ich jetzt wieder in Rostock arbeite, brauche ich kein eigenes Auto mehr. Wir haben den Bulli und ab und zu setze ich mich auch ganz gerne mal in den Zug.

Somit habe ich vor gut 3 Monaten noch ein paar Kleinigkeiten reparieren lassen und mein Auto anschließend erstmal für etwas mehr als den gängigen Marktpreis inseriert. Ich habe es zu dem Zeitpunkt immer noch selber bewegt. Unter anderem bin ich damit für eine Nacht nach Hamburg gefahren und befand mich an einem lauen Sommerabend voller Vorfreude auf Christian wieder auf dem Weg nach Rostock. Kurz vor der Autobahnabfahrt wurde ich mit meiner größten Angst konfrontiert. Im Display leuchtete auf einmal eine Anzeige rot!

Ich habe keinerlei Ahnung von Autos und hatte anscheinend auch wenig Vertrauen in die Hersteller meines Autos. Ich habe das Aufleuchten ignoriert und einen kurzen Moment später war die rote Anzeige auch wieder weg… um dann 2 Minuten später ganz gewaltig wieder zu kommen. Anstatt anzuhalten habe ich Christian angerufen. Die Lampe kann schließlich nicht einfach so aufleuchten, ich brauche auch eine Begründung. Wie, warum und weshalb?! Diese Antworten habe ich mir also von Christian erhofft, um anschließend abwägen zu können, was ich tue. Noch während des Telefonats ging die Lampe wieder aus und irgendwie wurde auch alles andere um mich herum still, aber das Auto fuhr noch. Also setzte ich verunsichert meinen Weg fort und schaffte es mit Hängen und Würgen bis kurz vor das Ortseingangsschild.

Ich stand etwas ungünstig hinter einer Kurve und wollte schnell das Warndreieck aufstellen. Puh.. hätte ich das mal lieber schon vorher einmal geübt. Ich habe die verflixte Plastikverpackung einfach nicht aufbekommen und während ich mich quälte, fuhr in Zeitlupe ein Polizeiauto auf der Gegenfahrbahn an mir vorbei, drehte und stellte sich mit (Pauken und Trompeten) Blaulicht hinter mir. Auch das noch… Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich keine Warnweste anhatte und sich in meinem Auto zu diesem Zeitpunkt auch keine befand. Ich habe die Beamten schon den Strafkatalog durchgehen sehen und zu der Misere mit meinem Auto auch noch ein fettes Bußgeld erwartet.
Aber die Beamten meinten es gut mit mir. Der Eine öffnete mit einem kraftvollen Hieb die Verpackung meines Warndreiecks, sie warteten bis ich es aufgestellt hatte und verabschiedeten sich freundlich in den Abend. Danke!

Eine halbe Stunde später war mein Auto dann auch schon auf einem Abschleppwagen und auf dem Weg in die Werkstatt meines Vertrauens. Ich konnte in dem Moment noch drüber lachen. Ich bin immerhin noch nie zuvor liegen geblieben und irgendwie war auch die ganze Begegnung mit der Polizei so selten komisch und zufällig, dass ich nur auf die versteckte Kamera und Frank Elstner gewartet habe!

Die Hiobsbotschaft kam dann leider letzte Woche.
Was auch immer da genau in meinem Motorraum passiert ist, kann ich Euch auf KfZ-Deutsch nicht erklären. Ich weiß nur, dass irgendwas kaputt ging, dieses irgendwas hat den Keilriemen abgerissen, wodurch die Batterie ausgefallen ist und das war der Grund, warum die rote Lampe auf einmal wieder ausgegangen ist. Leider ging jedoch nicht nur die rote Lampe aus, sondern auch die Motoröl-Temperaturanzeige. Ich fuhr viel zu lange noch bei vollem Schieber weiter und habe nun einen irreparablen Motor- sowie vierstelligen Geldschaden. Und das, obwohl ich das Auto doch eigentlich schon vor 3 Monaten einfach nur verkaufen wollte.

Was soll ich sagen?! Am Ende ist es ein Glück nur Geld. Für mich in diesem Fall leider sehr teures Lehrgeld.
Ich werde zukünftig keinen Millimeter mehr weiterfahren, sobald auch nur irgendeine Lampe in meinem Auto anfängt zu leuchten. Ich kenne mich mit Autos nicht aus und werde mich auch nie mit Autos auskennen und habe von daher darauf zu vertrauen, was sich die Entwickler, die Ingenieure, die Hersteller bei diesen Lampen gedacht haben. Der Abend war so oder so „dahin“. Da hätte ich auch 30 km früher stehen bleiben und vielleicht eine Stunde länger auf den Abschlepper warten können. Es hätte nichts geändert, außer dass ich mir viel Ärger und Tränen erspart hätte. Hätte…